Bericht über die Kampagne 2018/19 – Schweiz

Aussaat bis Mitte April, ein bereits trockenes Frühjahr und ein extrem trockener Sommer bis in den Herbst führten in der Schweiz zu einem sehr schlechten Rübenertrag. Der zudem geringe Zuckergehalt hatte einen rekordtiefen Zuckerertrag zur Folge. Der sehr hohe Amino-N-Gehalt führte zu einer geringen Ausbeute und zu Produktions-beeinträchtigungen. In beiden Schweizer Werken mussten Störungen hingenommen werden.

Schlagwörter: Anbaubedingungen, Rübenverarbeitung, Energiebedarf, Kalkbedarf, Kampagneverlauf, Störungen im Betriebsablauf, Inbetriebnahmen, Projekte

Conditions such as having to sow until mid-April, an already dry spring, and an extremely dry summer that lasted until . . .

This content is restricted to subscribers